Januar 2016

Wiebke Ley ist beste Lacklaborantin

Wiebke Ley ist beste Lacklaborantin

Zum zehnten Mal veranstaltete der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHT) vergangenen Dezember in Berlin die „Nationale Bestenehrung in IHK-Berufen“. Von mehr als 320.000 Prüfungsteilnehmern haben 230 Auszubildende in den 221 IHK-Berufen als Beste abgeschnitten. Gleich fünf Auszubildende aus der Region der IHK Koblenz legten deutschlandweit die besten Prüfungen ab, darunter Wiebke Ley (23), Lacklaborantin bei Jansen. Sie wurde als beste Prüfungsteilnehmerin in ihrem Ausbildungsberuf ausgezeichnet.

Dass sich betriebliche Ausbildungen lohnen, zeigt die jährlich stattfindende Veranstaltung. Sie honoriert nicht nur die hervorragenden Leistungen der Absolventen, sondern unterstreicht den Stellenwert der IHK-Berufe. Auch Ley meint: „Meiner Meinung nach ist die Ausbildung im Betrieb, im Vergleich zum Studium, bereits der ideale Start ins Berufsleben. Man erlebt den Arbeitsalltag hautnah und kann das Gelernte aus der Berufsschule im Betrieb direkt anwenden und festigen.“ In der Chemie seien Genauigkeit und Sorgfalt oberstes Gebot und genau das habe sie während ihrer dreijährigen Ausbildungszeit bei Jansen gelernt.

Ausbildungsbetrieb mit Werten
„Als Hersteller von Maler-Spezialprodukten legen wir Wert darauf, unseren Kunden stets die beste Produktqualität zu bieten. Das schaffen wir unter anderem, weil wir seit Jahren in gut ausgebildete Fachkräfte investieren und auf Ausbildung und umfassendes Know-how im eigenen Haus setzen“, so Geschäftsführer Peter Jansen. Daher wurde Jansen als Ausbildungsbetrieb mehrfach von der IHK Koblenz ausgezeichnet und hält mit rund 12 Prozent die Ausbildungsquote nach wie vor hoch. Viele der langjährigen Mitarbeiter haben bereits als Auszubildende im Unternehmen begonnen und sind der Firma mit ihrer Erfahrung erhalten geblieben. Jansen ist es ein Anliegen, den jungen Auszubildenden nicht nur Wissen zu vermitteln. Sie sollen auch ein Stück weit dafür sensibilisiert werden, Verantwortung zu übernehmen, eigene Gedanken und Ideen anzustoßen, Sachen zu hinterfragen, selbst aktiv zu werden, Dinge zu bewegen oder zu verändern. Und auch Teamarbeit wird im Betrieb groß geschrieben. Ein Punkt, den Lacklaborantin Ley bis heute besonders schätzt.

Foto: Jens Schicke


Neueste Einträge