Responsible Care®

Responsible Care®

Responsible Care ist eine weltweite Initiative der chemischen Industrie, innerhalb der sich die Unternehmen verpflichten, über die Vorgaben der Gesetzgebung hinaus in den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Gesundheit verantwortungsvoll zu handeln. In Deutschland leitet der Verband der chemischen Industrie e.V. (VCI) die Initiative. Hier ist Responsible Care ein Beitrag zur Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3.

Wir bekennen uns zu Responsible Care, in dem wir im Unternehmen konkrete Maßnahmen umsetzen, die im Rahmen der Initiative gefordert sind. Dazu gehören vor allem umwelt- und arbeitssicherheitsrelevante Weiterentwicklungen im Produktionsbetrieb sowie gesundheitsrelevante Aktionen im gesamten Unternehmen. Wir beteiligen uns jährlich an der Responsible Care Datenerhebung des VCI. Die Daten aller deutschen Mitgliedsunternehmen erscheinen jährlich im Responsible-Care-Bericht. Dieser ist auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Nähere Informationen zur Initiative finden Sie auf der Webplattform des VCI.

2016: Responsible Care feiert Geburtstag

Vor 25 Jahren wurde diese Initiative in der deutschen chemischen Industrie eingeführt. Grundlage waren die Leitlinien „Chemie und Umwelt“ des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) von 1986. Heute lässt sich eine erfolgreiche Bilanz der Initiative in Deutschland ziehen: Vieles wurde verbessert. Dennoch müssen weitere Herausforderungen bewältigt werden. Denn die Aufgabe der Initiative ist nicht abgeschlossen. Künftige Schwerpunkte sind Produktverantwortung, Energieeffizienz und Ressourcenschonung, Wassernutzung und Security, um einige wichtige Handlungsfelder zu nennen.

Die Chronik in Kürze

Ihren Ausgangspunkt hatte die Initiative in Kanada. Bereits 1978 hatte der Vorstand des kanadischen Chemieverbandes (CCPA) Leitlinien und Prinzipien für Responsible Care beschlossen. Doch diese wurden erst 1984/1985 offizielles Programm. Den entscheidenden Anstoß für eine öffentliche Verpflichtung der Kanadier zu Responsible Care gab das schwere Chemieunglück in Bhopal/Indien. Dieses Ereignis führte schließlich zu einer starken Beschleunigung des kanadischen Responsible-Care-Programms. Wichtige Teile, ein systematisches Notfallmanagement etwa, wurden im Juni 1986 in Kraft gesetzt. Schließlich wurde auch die formale Unterschrift der Unternehmensleitung verpflichtender Bestandteil einer Mitgliedschaft im kanadischen Chemieverband. Responsible Care war damit erfolgreich gestartet.In Deutschland startete die chemische Industrie im selben Jahr ihr Programm „Chemie & Umwelt“, dessen Leitlinien denen von Responsible Care sehr ähnlich waren. Es war naheliegend, es 1991 in ein deutsches Responsible-Care-Programm zu überführen. Der VCI und seine Mitgliedsunternehmen waren nun ein Teil der weltweiten Responsible-Care-Initiative, die heute in nahezu 60 Ländern umgesetzt wird.
2013 wurde Responsible Care als weiterhin eigenständiges Programm unter das Dach der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie3 von VCI, IG BCE und BAVC gestellt. Mit Responsible Care decken die Unternehmen die sogenannte „ökologische Dimension“ (d.h. Umweltschutz, Gesundheitsschutz, Sicherheit) von Nachhaltigkeit ab. Die Initiative ist deshalb Teil der zwölf Branchen-Leitlinien zur Nachhaltigkeit und wird in den Leitlinien 1 und 8 ausdrücklich genannt. Somit ist Responsible Care ein wichtiger Bestandteil von Chemie3.

Initiative mit Zukunft

In den 25 Jahren von Responsible Care in Deutschland hat sich die Initiative als kraftvoll und flexibel erwiesen. Die heutige und künftige Rolle von Responsible Care kann als Beitrag zu unterschiedlichen Aspekten des verantwortungsbewussten Handelns in der chemischen Industrie gesehen werden.Sicher wurden nicht alle Erwartungen aller Anspruchsgruppen erfüllt. Aber die wesentlichen Elemente von Responsible Care sind unstrittig: Responsible Care bedeutet Verantwortung aus Überzeugung und Haltung. Responsible Care ist Chefsache im Unternehmen.Responsible Care betrifft aber auch jeden Mitarbeiter in einem Chemieunternehmen.
Responsible Care verbessert die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Responsible Care bewirkt erfolgreiche Verbesserungen, macht aber auch Bedarf für weitere Verbesserungen sichtbar.Die demografische Entwicklung in der chemischen Industrie führt dazu, dass 25 Jahre nach Start der Initiative eine neue Generation von Management und Beschäftigten in den Unternehmen arbeitet, die nicht persönlich erlebt hat, welche Entwicklungen in den 80er und 90er Jahren zu Responsible Care geführt haben. Deshalb besteht die Notwendigkeit, Sinn und Zweck dieser Initiative stets neu zu kommunizieren. Auch dies ist ein Grund, das Jubiläum „25 Jahre Responsible Care“ zu nutzen, um die Grundprinzipien des Programms zu erläutern, es aber auch mit Blick auf die Zukunft weiterzuentwickeln.

Quelle: VCI