Mehr wissen

 
Mai 2021

Pulverbeschichtete Türen mit Eintopf-System lackieren

Pulverbeschichtete Türen und Türzargen gelten bei Renovierungslackierungen als schwierig. Gleichzeitig steigt der Bedarf, da immer mehr Flächen eine Pulverlackierung erhalten. In der Regel empfehlen die Türenhersteller 2K-Lacke, inklusive einer Grundierung auf 2K-Basis. Die Anwendung solcher Systeme ist aufwendig, zeitraubend und materialintensiv. Es geht wirtschaftlicher – mit einem Eintopf-System, dem Jansen Aqua Metallschutz 3 in 1.

Das Eintopf-System bewerkstelligt die Haftungsherausforderung an den Lack. Pulverlackierungen bilden Problemuntergründe, da vielen Pulverlackrezepturen Wachse zugesetzt werden. Diese können sich haftungsvermindernd auf die Zwischen- oder Decklackierung auswirken. Zudem ist Oberflächenstruktur von Pulverlacken aufgrund der hohen Vernetzungsdichte sehr glatt. Auch das führt zu Haftungsproblemen.

Durch den Einsatz von speziellen Haftadditiven verfügt der Jansen Metallschutzlack 3 in 1 über eine so hohe Haftkraft, dass pulverbeschichtete Garagentore, Werkstore, Gartenlauben etc. sicher überlackiert werden können. Ein weiterer Haftprimer ist nicht notwendig. Auch auf einen Rostschutzprimer kann der Maler verzichten, da der Lack mit korrosionsschützenden Pigmenten ausgerüstet ist und in Kombination mit der starken Haftung einen guten Rostschutz bildet. Der Anwender benötigt also nur einen Lack für alle Arbeitsgänge, ganz gleich, ob er die Tür streichen, rollen oder spritzen will. Selbst eine Kombination der Techniken ist möglich. Durch die Additive SRS und A lässt sich Aqua Metallschutzlack 3 in 1 in gleicher Qualität spritzen und streichen.

Jansen Aqua Metallschutz 3 in 1 vereinfacht somit die Renovierung von pulverbeschichteten Flächen immens.

Mehr zum Produkt Aqua Metallschutz 3 in 1


Mehr wissen

Aus bestehenden Denkmustern und Routinen ausbrechen und das Bewährte hinterfragen. Zuhören, Beobachten und Ausprobieren. Das ist unser Handwerkszeug, um Probleme zu verstehen und neue Ideen zu entwickeln. Viele sagen dazu Design Thinking. Wir sagen einfach: Denk bunt!

Neueste Einträge