Mai 2016

Jansen erklärt „Hightech“ aus der Dose

Jansen erklärt „Hightech“ aus der Dose

25.05.2016

Renovieren neu gedacht“ – unter diesem Motto präsentierte sich der Lackhersteller auf der 200-Jahr-Feier des Kreises Ahrweiler. Ob Türen im „Rapidverfahren“ lackieren, Fliesen mit einem Pinsel verlegen oder Oberflächen mit echtem Rost kreativ gestalten – am Infostand im Messezelt Piuswiese erklärten Laborleiter Heinrich Krebsbach und Produktmanager Frank Jakobs, wie Jansen Lösungen für das Maler-Handwerk entwickelt, die unkompliziert und nachhaltig sind. „Gestern waren es Öl- und Alkydharzlacke, heute sind es wässrige Produkte. Gestern lagen zwischen jeder einzelnen Beschichtung lange Wartezeiten, heute sind Mehrfachbeschichtungen innerhalb eines Tages möglich.“

Die beiden Führungskräfte verstehen ihr Handwerk. Sie haben bei Jansen vor knapp 40 Jahren gelernt und sind der Lackbranche treu geblieben. Ihre Berufserfahrung geben sie schon heute an die auszubildenden Chemikanten, Lacklaboranten und Industriekaufleute weiter und binden sie aktiv in die Herstellung der Produkte und deren Vermarktung ein. Auf der AW-Erlebnismeile waren die jungen Leute als Botschafter für die Ausbildung in der chemischen Industrie unterwegs. Sie sprachen mit interessierten Schülern, Lehrern und Eltern und erklärten ihre Aufgaben im Betrieb und in der Schule. Anja Jungbluth, die im Unternehmen das Thema Ausbildung organisiert, fasste zusammen: „Das Interesse galt vor allem den anspruchsvollen technischen Ausbildungen. Die Erfahrungsberichte unserer Auszubildenden kamen hier besonders gut an.“

Bildunterschrift:
Laborleiter Heinrich Krebsbach und Produktmanager Frank Jakobs präsentierten Besuchern unkomplizierte und nachhaltige Jansen Produkte für das Maler-Handwerk. Diese sind im Farbenfachhandel erhältlich. 


Neueste Einträge