Dezember 2018

Die T4 Rusty Edition. Oder: Wie kommt man dazu, ein Auto zu rosten.

Die T4 Rusty Edition. Oder: Wie kommt man dazu, ein Auto zu rosten.

Maler und Gestalter Sven Zumbiel hat uns ein Schreiben zukommen lassen, das wir hier unverkürzt wiedergeben. Vielen Dank, Herr Zumbiel, für die Einreichung Ihres Berichts!

"Vor zwei Jahren stellte sich mir die Frage nach einem Neufahrzeug. Mitten in der Dieselkrise war mein Misstrauen gegenüber Euro 5 und Euro 6 Motoren groß, und ich entschied mich für ein Euro 4 Fahrzeug als Übergang. Der günstig erworbene T4 Transporter war optisch leider in einem kläglichen Zustand. Der Lack war zerschlagen und wies viele Roststellen auf. Eine Neulackierung kam aufgrund der damit verbundenen Kosten allerdings nicht in Frage und so waren Alternativen gefragt.

Drei Dinge waren mir klar. Die Neubeschichtung sollte nicht all zu viel Zeit in Anspruch nehmen, am besten mit Pinsel und Walze zu leisten sein und gerne auch auffallen. Da ich aufgrund meiner Tätigkeit als Maler-und Gestalter schon mit vielen Beschichtungsstoffen Erfahrungen gesammelt habe und auch schon mit applizierbarem Rost im Außenbereich tätig war, fiel die Entscheidung recht schnell. Warum nicht das Fahrzeug rosten? Zumal dies, wenn man die US-Custom Car Szene betrachtet, gar nicht so unüblich ist. Allerdings wird dort der Fahrzeuglack komplett entfernt. Der Stahl oxidiert und wird anschließend klar lackiert. Das war aber nicht der Weg, den ich gehen wollte.

Ich entschied mich, den Altlack einer gründlichen Rostschutzbehandlung zu unterziehen, um anschließend Edel-Rost der Firma Jansen aufzutragen. Nach erfolgter Trocknung und Oxidation mit dem Aktivator ging alles sehr schnell. Über Nacht bildete sich eine schöne Schicht Rost aus. Die Frage, wie man das Oxid vor weiteren Einflüssen schützt, hatte ich mir vorher schon beantwortet. Eine filmbildende Lackierung war keine Option, da dadurch der Rost in seinem Farbton vertieft wird und ins schokoladige schlägt. Daher kam ein nicht filmbildendes Material zum Einsatz. So blieb der Rost in seiner ursprünglichen Färbung  erhalten.

Abschließend kann ich sagen; das Projekt „ T4 Rusty Edition“ hat mir sehr viel Spaß gemacht. Zudem genießt man Aufmerksamkeit im Straßenverkehr, insbesondere durch die jüngeren Fahrer und natürlich durch die Polizei. (Für potenzielle Nachahmer sei noch gesagt, dass natürlich alle Angaben ohne Gewähr sind.) Noch ein dickes Danke an die Firma Jansen für ihr Produkt."

Sven Zumbiel, im November 2018


Neueste Einträge