Horst Böder vollendete das 50. Lebensjahr – Hoher persönlicher Einsatz für die Qualität der Jansen Maler-Spezialprodukte

Keines der hochwertigen Maler-Spezialprodukte verlässt die Firma Jansen, ohne zuvor von Horst Böder auf Spitzenqualität hin geprüft worden zu sein. Als Nuanceur ist er darüber hinaus für das Tönen der bunten Lacke und Lasuren verantwortlich.

Die Lackkübel aus der Fertigung kommen am Arbeitsplatz von Horst Böder nicht vorbei. Seit vielen Jahren entnimmt der gelernte Chemiefacharbeiter Proben, die auf Tönung, Glanz, Verlauf und Trocknung getestet werden – eine Beurteilung, die früher alleine durch die visuelle Wahrnehmung des Qualitätsprüfers getroffen wurde.

Heute stehen hochwertige Farb- und Glanzmessgeräte sowie Lichtkabinen mit unterschiedlichen Lichttemperaturen zur Verfügung. „Die Qualität der Messungen hat sich durch den Einsatz der Spezialapparate wesentlich verbessert. Dennoch: Augenmaß ist weiterhin gefragt. Von mir wird kein Lackaufzug freigegeben, den ich letztlich nicht noch einmal gesehen und gefühlt habe“, so Horst Böder.

Die Verlässlichkeit seiner Arbeit schätzen Jansen Geschäftsführer Peter Jansen und Ulrich Rittmeyer sehr.  „Alle unsere Erzeugnisse, die durch die Hände von Horst Böder gehen, können wir ruhigen Gewissens abfüllen, verpacken und dem Kunden zur Verfügung stellen. Für die Qualität unserer Maler-Spezialprodukte sind wir im Markt bekannt. Horst Böder trägt einen großen Anteil an diesem Erfolg.“

Dass Horst Böder nicht nur ein hervorragender Lackfachmann ist, das weiß man im Unternehmen Jansen. Horst Böder engagiert sich seit vielen Jahren im Betriebsrat des Hauses. Als Mittler zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen hat er sich stets bewährt und zu dem ausgesprochen guten Betriebsklima beigetragen.

In den vergangenen Tagen vollendete Horst Böder sein 50. Lebensjahr. Die Jansen Geschäftsführung gratuliert von Herzen und mit einem guten Tropfen Rotwein von der Ahr als Anerkennung für die Leistungen in der Lackfabrik.

Tags: , ,